Das Deutsche Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) ist in Mitteldeutschland eine Drehscheibe der internationalen Biodiversitätsforschung. Forschungsziel und Aufgabe ist die Förderung theoriebasierter Synthese und datenorientierter Theoriebildung.
Das Synthesezentrum sDiv ist inhaltlich und physisch in iDiv integriert. Das Synthesezentrum dient der Förderung von Theorie und Synthese in den aufstrebenden Biodiversitätswissen-schaften.
Die Graduiertenschule yDiv wurde ins Leben gerufen, um eine neue Generation interdisziplinär arbeitender Biodiversitätswissenschaftler auszubilden.

Aktuelles aus unserem Forschungszentrum

Vortrag: Über Menschenaffen und den Schutz ihrer Lebensräume

Dr. Hjalmar Kühl (Foto: T.Wagner/iDiv) Dr. Hjalmar Kühl (Foto: T.Wagner/iDiv)

Die Lebensräume und der Bestand von Menschenaffen sind bedroht. Zu diesem brisanten Thema hat Dr. Hjalmar Kühl am 8. April 2014 einen Vortrag am iDiv gehalten. Der Robert-Bosch-Juniorprofessor befasst sich mit den negativen Folgen, die durch die Fehlnutzung natürlicher Ressourcen in den Lebensräumen von Primaten entstehen. Im Rahmen seiner Juniorprofessur wird Hjalmar Kühl ab April eine neue Forschungsgruppe am iDiv aufbauen. Mehr...

Symposium: yDiv begrüßt neue Doktorandinnen

Am 25. März 2014 fand das erste yDiv-Aufnahme-Symposium für externe Doktorandinnen und Doktoranden in der BIO CITY in Leipzig statt. Nach einer Einführung von Prof. Ralf Seppelt, Vorsitzender des yDiv-Komitees (Bild links), stellten fünf Doktorandinnen ihre wissenschaftlichen Arbeiten vor.

 

Silvia Ceausu und Inês Martins von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg präsentierten ihre Forschungsprojekte rund um die Themen Artenvielfalt und Naturschutz. Ebenso Solveig Bucher, Desiree Dotter und Patrizia Estler von der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Im Anschluss an die Vorträge wurden Fragen aus dem Publikum beantwortet. Nach einer Beratung wurden die fünf jungen Wissenschaftlerinnen offiziell als Mitglieder der Graduiertenschule yDiv begrüßt.

 

 

sDiv Call

sDiv-Call beendet

Die zweite Ausschreibung für Workshops des Synthesezentrums sDiv ist beendet. Vorschläge konnten bis zum 1. April 2014 eingereicht werden. Alle Einsendungen werden derzeit geprüft. Als „think tank“ steht sDiv allen offen und bietet jährlich zahlreiche nationale und internationale Workshops.

 


Partnerschaftlich online

sDiv und 12 weitere international ausgerichtete Synthesezenten präsentieren sich auf der neuen Online-Plattform The International Synthesis Consortium.

 

Nähere Informationen hier

Erstes nationales Zentrum forscht für unsere Zukunft

In den vergangenen 20 Jahren hat sich die Biodiversitätsforschung als aufstrebende Wissenschaftsdisziplin etabliert. Auch in Deutschland steht sie unter hohem Zeit- und Erwartungsdruck und benötigt dringend Investitionen. Das seit dem 1. Oktober 2012 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte Deutsche Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) soll sich zu einer internationalen Drehscheibe der Biodiversitätsforschung entwickeln.

 

Das Deutsche Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv)

  • bündelt Forschungsvorhaben über Ländergrenzen hinweg
  • vernetzt die weltweit besten Wissenschaftler
  • vereint Empiriker und Theoretiker vielfältiger Fachrichtungen
  • fokussiert Theoriebildung und Synthese (Synthesezentrum sDiv)
  • fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs (Graduiertenschule yDiv)
  • vermittelt die Bedeutung von Schutz und Erforschung der Biodiversität

Vier Kernfragen

Vier Kernfragen

iDiv, the German Centre for Integrative Biodiversity Research

Mit dem Deutschen Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) soll in Mitteldeutschland eine Drehscheibe der internationalen Biodiversitätsforschung entstehen. Forschungsziel und Aufgabe ist die Förderung theoriebasierter Synthese und [...]
more/mehr

Biodiversität erleben

iDiv möchte generationen-übergreifend über die Biodiversitätskrise und ihre möglichen Folgen aufklären, zum Nachdenken über soziales, politisches und gesellschaftliches Handeln im Zusammenhang mit Umwelt- und Naturschutz anregen und positive Veränderungen anstoßen. iDiv wird zukünftig eine Vielzahl an Informations-angeboten zur Biodiversitätswissenschaft entwickeln.

Nachhaltige Umwelt- und Naturschutzmaßnahmen

Die intensive Nutzung von Land- und Wasserressourcen, Waldzerstörung und Klimawandel gefährdet akut weltweit eine Vielzahl der Lebensformen. Es wird immer deutlicher, dass wir Menschen uns damit auch eine eigene Lebensgrundlage entziehen. In den nächsten 200 Jahren könnte etwa die Hälfte aller Arten an Land und im Wasser aussterben. Da nur zehn Prozent von ihnen überhaupt bekannt sind, könnten neun von zehn Organismen unentdeckt von der Erde verschwinden. Um dem drastischen Artensterben und dessen Folgen entgegen zu wirken, brauchen wir weitere nachhaltige Umwelt- und Naturschutzmaßnahmen. iDiv hat sich den Schutz der Biodiversität zum Ziel gesetzt.

Kontakt

Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

 

Deutscher Platz 5e

04103 Leipzig

 

Tel: +49 341 9733103

 

info@idiv.de