Das Deutsche Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) ist in Mitteldeutschland eine Drehscheibe der internationalen Biodiversitätsforschung. Forschungsziel und Aufgabe ist die Förderung theoriebasierter Synthese und datenorientierter Theoriebildung.
Das Synthesezentrum sDiv ist inhaltlich und physisch in iDiv integriert. Das Synthesezentrum dient der Förderung von Theorie und Synthese in den aufstrebenden Biodiversitätswissen-schaften.
Die Graduiertenschule yDiv wurde ins Leben gerufen, um eine neue Generation interdisziplinär arbeitender Biodiversitätswissenschaftler auszubilden.
Veranstaltungen:

Wissenschaftliches Speed-Dating mit iDiv

Wissenschaftliches Speed-Dating mit iDiv

Anlässlich des Dies academicus hatten BBZ, TRM und iDiv zum "Wissenschaftlichen Speed-Dating am BIO CAMPUS" geladen.

 

Wann?

2. Dezember 2013

10:00 - 11:30 Uhr

 

Wo?

In der BIO CITY LEIPZIG

Deutscher Platz 5, Hörsaal

 

14/03/13

Leipziger Buchmesse 2013: Podiumsdiskussion zur Eröffnung der Buchmesse-Akademie und Thementag "Biodiversität"

Grafik: Universität Leipzig
"Verlust der Vielfalt - die Biodiversitätskrise" lautete der Titel der Feierlichen Eröffnung der traditionellen Buchmesse-Akademie der Universität Leipzig am 13.03.2013. Zur Podiumsdiskussion haben die Leiterin des Amtes für Umweltschutz der Stadt Leipzig, [...]
more/mehr
06/03/13

Internationale Konferenz zu Vegetationsdatenbanken

Mit dem 12. Treffen der deutschen Arbeitsgruppe "Vegetationsdatenbanken" vom 4. bis 6. März 2013 in Leipzig hat das Deutsche Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig seine erste internationale Wissenschaftsveranstaltung [...]
more/mehr
21/03/13

iDiv-Auftaktsymposium: „Integrative Biodiversitätsforschung"

UL/Swen Reicholdt

Im Anschluss an den morgendlichen Festakt zur feierlichen Eröffnung des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig am 19.4.2013 steckten internationale Spitzenwissenschaftler unter dem Titel "Integrative Biodiversitätsforschung - eine junge Disziplin unter Zeitdruck" den Rahmen der integrativen Biodiversitätsforschung ab und skizzierten ihre Zukunftsaufgaben.

03/12/12

GEO ruft zum Tag der Artenvielfalt auf - Aktion am 15. Juni 2013

Experte beim GEO-Tag 2012 im Pfälzerwald  Foto: Jörg Engels Experte beim GEO-Tag 2012 im Pfälzerwald Foto: Jörg Engels
Am 15. GEO-Tag der Artenvielfalt waren Naturfreunde aufgerufen, innerhalb von 24 Stunden in einem selbst gewählten Gebiet möglichst viele verschiedene Tier- und Pflanzenarten zu entdecken. Der Aktionstag ist die größte Feldforschungsaktion in Mitteleuropa. In [...]
more/mehr
03/12/12

Biodiversitätswissenschaft erleben

Öffentliche und wissenschaftliche Events im Überblick

Am iDiv-Infostand beim dies academicus der Universität Leipzig am 3. Dezember 2012. Foto: Swen Reichhold Am iDiv-Infostand beim dies academicus der Universität Leipzig am 3. Dezember 2012. Foto: Swen Reichhold
iDiv möchte generationenübergreifend über die Biodiversitätskrise und ihre möglichen Folgen aufklären, zum Nachdenken über soziales, politisches und gesellschaftliches Handeln im Zusammenhang mit Umwelt- und Naturschutz anregen und positive Veränderungen [...]
more/mehr
03/12/12

Wenn die Natur der Natur zum Feind wird

Doppel-Sonderausstellung im Phyletischen Museum der Uni Jena

Künstlerische Mikrofotos von Professor Fritz Schweingruber geben Einblicke in das Innere von pflanzlichen Invasoren. Foto: F. Schweingruber
Selbst wenn der Mensch die Umwelt nicht selber zerstört, so kann er dennoch zur Ursache für ihre Vernichtung werden. Als Christoph Kolumbus den amerikanischen Kontinent betrat, brachte er nicht nur andere Werte und eine fremde Kultur mit, sondern auch Tiere [...]
more/mehr
17/05/12

"über brücken“ - Late Night EXTRA-Ausgabe - 16.05.13, 21Uhr

Sciencing & Reporting: Wissenschaft trifft auf Fernsehen!

Zu Gast bei Uwe Brückner im Neuen Schauspiel Leipzig: Prof. Christian Wirth (iDiv) und Helmut Riedel (nano/3Sat). Den musikalischen Support übernahmen "T.K. and the wannabe's". Zusätzliche Unterhaltung: Science vs. Poetry.